03b/2010

Liebe Frau Dr. Mannherz,
Mein Sohn ist vergangenen Montag 2 Monate alt geworden und er ist ein rundum glückliches und gesundes Baby :-)

Die Geburt selbst ist an sich sehr gut gegangen. Da ich jedoch große Probleme mit dem Becken hatte, haben wir uns am Schluss doch für eine PDA entschieden. Dennoch war die Geburt selbst - zwar nicht schmerzfrei - aber dennoch so, dass ich eine sehr positive Erinnerung daran habe. Ich habe während der ganzen Zeit nie Angst verspürt, war sehr sehr zuversichtlich und hatte großes Vertrauen in den Geburtsvorgang. Zudem hatten die Hebammen nach der Geburt gemeint, die letzte Phase sei viel schneller gegangen, als sie erwartet hätten, was ich mir eigentlich auch durch die positive Programmierung des Unterbewussten durch die Hypnose erkläre. Im Nachhinein denke ich, dass ich neben der Geburt am meisten in der Schwangerschaft von der Hypnose profitiert habe. Dadurch dass ich jeden Tag geübt habe und immer in einen Zustand der Tiefenentspannung gekommen bin, glaube ich, habe ich meinem Baby und mir sehr viel Gutes tun können.

Ich danke Ihnen sehr, und bin schon dabei, Werbung für die Hypnogeburt bei meinen Freunden und Bekannten zu machen :-) Ich hoffe, dass sich die Hypnogeburt in den nächsten Jahren immer mehr durchsetzt, weil sie eine wunderbare Mögllichkeit ist und bei den werdenden Müttern das Vertrauen in den eigenen Körper stärkt.

Mit herzlichen Grüßen,

Verena B.